Taufe der Brunnisach-Hexen in Fischbach



Am Freitag, dem 10. Januar 2003, erschien die alte Frau Brunnisach in der Mühle Dehm in Fischbach und brachte zur Taufe der Brunnisach-Hexen den zauberhaften Krötenspeichel mit.

Vor langer, langer Zeit lebte in Fischbach die alte Frau Brunnisach, die mit Wasser aus dem Mühlenbrunnen und Krötenspeichel, den ihr die Kröten im Brunnen von Alt-Fischbach zur Verfügung stellten, ein heilendes Arzneigebräu mixte. Mit diesem konnte sie alle Leiden der Fischbacher lindern, ja sogar heilen.

Nachdem am 21.09.2002 in Fischbach die alte Brunnisach-Hexe auferstanden war, fand am 10.01.2003 die Taufe der jungen Hexen statt. Pünktlich um 18:00 Uhr versammelten sich zahlreiche Besucher auf dem Gelände der Mühle Dehm. Der Hexenmeister Michael Güttler wurde als erster vom Fischbacher Fasnets-Veteran Karl Ströhle getauft, im Anschluss die 40 frisch gebackenen Maskenträger. Zum Taufritual musste jede Brunnisach-Hexe eine Frage beantworten, anschließend den Schwur auf die Brunnisach-Hexen leisten und ein Glas des alten Arzneigebräus trinken. Zu guter Letzt wurde die Taufe mit dem Krötenspeichel vollzogen.

.
Hexenschwur

Krötenschleim und Rabenbein
von nun an wollen wir Hexen sein.

Brunnisachwasser soll über uns rinnen und das Haupt erweichen
sollte das Wort "Fasching" aus unserem Munde entweichen.

Treu wollen wir dem Brauchtum bleiben
und den kalten Winter vertreiben.

Darum grosser Hexenmeister
nimm uns auf in den Kreis der Hexengeister.
Brunnisach-Hexen Fischbach e.V.